Klepperstall e.V.   -   Pferdeschutzhof

Die Regenbogenbrücke

 

 

Es gibt eine Brücke, die den Himmel und die Erde verbindet....

Weil sie so viele Farben hat, nennt man sie die Regenbogenbrücke.

 

Auf der jenseitigen Seite der Brücke liegt ein wunderschönes Land mit blühenden Wiesen, mit saftigem grünen Gras und traumhaften Wäldern.

 

Wenn ein geliebtes Tier die Erde für immer verlassen muss, gelangt es zu diesem wundervollen Ort.

 

Dort gibt es immer reichlich zu fressen und zu trinken, und das Wetter ist immer so schön und warm wie im Frühling. Die alten Tiere werden dort wieder jung und die kranken Tiere wieder gesund. Den ganzen Tag toben sie vergnügt zusammen herum.

 

Nur eines fehlt ihnen zu ihrem vollkommenen Glück: Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

 

So rennen und spielen sie jeden Tag miteinander, bis eines Tages eines von ihnen plötzlich innehält und gespannt aufsieht. Seine Nase nimmt Witterung auf, seine Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß.

 

Es tritt aus der Gruppe heraus und rennt dann los über das grüne Gras.Es wird schneller und schneller, denn es hat Dich gesehen!

 

Und wenn Du und Dein geliebtes Tier sich treffen, gibt es eine Wiedersehensfreude, die nicht enden will. Du nimmst es in Deine Arme und hältst es fest umschlungen. Dein Gesicht wird wieder und wieder von ihm geküsst, deine Hände streicheln über sein schönes weiches Fell, und Du siehst endlich wieder in die Augen Deines geliebten Freundes, der so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber niemals aus Deinem Herzen.

 

Dann überquert ihr gemeinsam die Regenbogenbrücke

und werdet von nun an niemals mehr getrennt sein...

 

Gandör

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lulu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natascha

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fridolin

Sally

 

hat am 27.März 2015 den Weg über die Regenbogenbrücke als Erste auf unserem Hof angetreten, sie war 30 Jahre alt und hatte einfach keine Kraft mehr. In den letzten Monaten ihres Lebens auf unserem Hof war sie   glücklich und zufrieden, wir hatten eine schöne Zeit mit ihr.Wir hoffen dass sie nun ihren Frieden gefunden hat und mit ihren vielen vorangegangenen Artgenossen vereint ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Astor

 

ging noch am gleichen Tag gemeinsam mit Sally über die Regenbogenbrücke, er war 30 Jahre alt und schwer herzkrank. Leider durfte er nur wenige Tage auf unserem Hof verbringen. Seine schwere Krankheit war bis zu seinem Einzug bei uns unbekannt und zeigte sich bereits nach wenigen Tagen, unser Tierarzt konnte ihn nur noch erlösen.

 

Wir hoffen dass auch er nun seinen Frieden gefunden hat und dass er mit Sally und seinen vielen vorangegangenen Artgenossen vereint ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Snoopy

 

mussten wir am 6.August 2015 von uns gehen lassen.

 

Er war nur zwei Tage bei uns, da sein Kiefer der eitrigen Entzündung nicht mehr stand halten konnte und gebrochen war.

 

Dazu war er stark abgemagert.

 

Leider musste er den Weg über die Regenbogenbrücke antreten.

Wir wünschen uns für ihn, dass er seinen Frieden gefunden hat und mit seinen vorangegangen Artgenossen vereint ist.

 

 

 

 

 

 

 

Schecky

 

hat am 8. September 2015 den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.

 

Er war fast 41 Jahre alt und hatte keine Kraft mehr für sein

Leben zu kämpfen. Wir hatten eine schöne Zeit mit ihm, die er auch sehr genossen hat.

Nun hoffen wir für ihn, dass er seinen Frieden gefunden hat und mit seinen vorangegangen Artgenossen vereint ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Morlock

 

Am 25.04.2016 mussten wir uns von "Morlok" verabschieden. Leider stand er durch eine Huferkrankung kurz vor dem "Ausschuhen". Dieses Leid haben wir ihm erspart und ihn zu seinen Freunden über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Er hatte ein stolzes Alter von 26 Jahren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erik

 

Unser sanfter Riese Erik musste leider am 30.05.2016 über die Regenbogenbrücke gehen. Der große Kalti-Wallach litt an einer Autoimmunkrakheit, welche dazu führte, dass ihm die Haut aufplatzte. Wir konnten leider nichts mehr für ihn tun. Nun darf er mit den anderen glücklich über die weiten Wiesen laufen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schnitzel und Socke

 

 

Für die beiden Fohlen kam jede Hilfe zu spät. Sie kamen zusammen mit den anderen 15 Schlachtfohlen zu uns. Leider konnten wir für die beiden nichts mehr tun....ihr Zustand war zu schlecht und die kleinen Herzen zu schwach.

 

Klepperstall e.V.  -  Eifelstr. 60 -  53909 Zülpich - Tel. 0173 - 69 55 437 oder Tel: 0 22 52 - 83 95 173  Mail: info@klepperstall.de